Affiliate Marketing Amazon: Vor- und Nachteile

Affiliate Marketing Amazon: Vor- und Nachteile

Affiliate Marketing Amazon: Vom größten Shop der Welt profitieren? Steigende Umsätze belegen, dass es sich für viele auszahlt. Vor allem, weil passende Produktverlinkungen unauffällig und nutzerfreundlich sind. Du erfährst hier, welche Vor- und Nachteile das Amazon Partnerprogramm für dich bringt und welche Verdienstmöglichkeiten du erwarten kannst.

Amazon Partnerprogramm und Geld verdienen?

Das Amazon Partnerprogramm wird von vielen genutzt, um Einnahmen zu generieren. Und es betrifft nicht nur Nischenblogs. Amazon hat die größte Auswahl an Produkten. Dadurch ist es nicht nur bei Affiliate Marketern, sondern auch bei vielen Content-Creator beliebt. Eine gute Kombination aus passenden Produktlinks und Content kann bis zu fünfstellige Summen generieren.

Und so funktioniert es: Ein Besucher gelangt auf deinen Blog und klickt auf deinen Amazon Affiliate Link. Dadurch wird er auf Amazon weitergeleitet. Kauft dein Besucher nun etwas, bekommst du eine Provision. Käufe werden von Amazon in direkte und indirekte Verkäufe eingestuft. Wird ein Produkt aus der selben Produktkategorie gekauft, ist dies ein direkter Kauf. Wählt der Besucher jedoch einen Artikel aus einer anderen Produktkategorie, ist dies ein indirekter Kauf. Dies hat auch geringere Provisionen zur Folge.

Deshalb empfiehlt es sich direkt auf eine Produktseite zu verlinken. So erhältst du öfters direkte Verkäufe und höhere Einnahmen. Im Gegensatz dazu bringt ein Link auf eine Kategorie-Seite nur indirekte Verkäufe.

Das tolle dabei ist: Mit Affiliate Marketing Amazon verdienst du nicht nur Provisionen für die von dir verlinkten Produkte. Du verdienst an allen Verkäufen, die über deinen Link zustande kommen.

Affiliate Marketing Amazon: Provisionen

Je nach Produktkategorie erhältst du im Amazon Partnerprogramm Provisionen von bis zu 12 Prozent. Dabei lohnen sich einige Kategorien deutlich mehr als andere. Allerdings solltest du bedenken, dass deine Provision von der Summe im Warenkorb abhängt.

Im Folgenden siehst du eine Liste der prozentualen Provisionen:

amazon partnernet

Affiliate Marketing Amazon: Vor- und Nachteile

Affiliate Marketing Amazon ist auch heute noch eine beliebte Methode, um Provisionen zu generieren. Wie sieht es jedoch im Detail aus?

Vorteile:

Amazon ist wohl der bekannteste Online-Shop und bietet Kunden eine riesige Produktpalette. Mithilfe des Amazon Partnerprogramms kannst auch du von diesem Unternehmen profitieren.

Die Registrierung und Anwendung der Amazon Affiliate Links ist ohne technische Vorkenntnisse möglich. Amazon bietet zudem das Tool „SiteStripe“. Mit diesem kannst du noch einfacher deinen Affiliate Link erstellen und diesen in deine Beiträge einbetten.

Läuft deine Website über WordPress, hast du die Möglichkeit mit speziellen Plugins die Amazon Produkte durch Produktboxen anzeigen zu lassen.

Möchtest du von den Erfahrungen anderer Affiliate Marketer profitieren, bietet das Amazon PartnerNet Ressourcen Center unzählige Beiträge von Mitgliedern.

Beim Affiliate Marketing mit Amazon hast du keine logistischen und zahlungstechnischen Komplikationen. Du musst nur dafür sorgen, dass Besucher auf deine Affiliate Links klicken und auf Amazon einen Kauf tätigen.

Die Auszahlung der Provisionen ist zuverlässig und pünktlich.

Nachteile:

Die riesige Produktvielfalt auf Amazon hat nicht nur Vorteile. Um gute Provisionen zu generieren, sollte dir bewusst sein, welche Produkte zu dir passen. Denn nicht jede Produktkategorie eignet sich zum Bewerben. Technische Geräte, wie Fernseher und Smartphones eignen sich z.B. weniger gut. Denn diese Kategorie gibt nur 1% Vergütung.

Der Cookie hält bei Amazon nur 24 Stunden. Klickt ein Besucher auf deinen Affiliate Link und tätigt in diesem Zeitfenster keinen Kauf, erhältst du keine Provision.

Affiliate Marketing bei Amazon bedeutet auch, ohne große Reichweite und Traffic schaffst du nur wenig Verkäufe.

Verstößt du gegen die Richtlinien vom Amazon PartnerNet, kannst du von diesem ausgeschlossen werden.

Affiliate Marketing Amazon: Unsere besten Tipps

Du kannst als Amazon Affiliate gute Einnahmen erzielen. Dafür musst du nur auf folgende Punkte achten:

1. Die richtige Produktkategorie

Bevor du am Partnerprogramm teilnimmst, solltest du dir im Klaren sein, welche Produktkategorie du bewerben möchtest. Wähle nur Produkte, die deine Brand nicht negativ beeinflusst, sondern zu deinem Thema passt.

2. Der Nutzen muss für den Kunden zu erkennen sein

Preise nicht das Produkt an. Zeige dem Kunden vielmehr, welche Vorteile er dadurch hat. Kommuniziere klar das Problem, das durch das Produkt gelöst wird.

3. Seriöse Produkt-Bewertungen

Deine Besucher sollten durch vertrauensvolle Produkt-Reviews überzeugt werden. Berichte dabei offen über Qualität und Makel. Schließlich hat jeder Zugriff auf die Bewertungen auf Amazon und kann sich selbst ein Bild machen. Bist du im Vorfeld ehrlich und transparent, gibst du dem Besucher einen Mehrwert.

4. SEO verbessert deine Umsätze

Wenn sich Besucher auf deiner Webseite Meinungen zu einem Produkt einholen, haben sie meist ein Kaufinteresse. Dies kannst du durch SEO für dich nutzen: Durch Longtail- und generische Keywords kannst du Besucher auf deine Webseite leiten. Anschließend kannst du durch gute Inhalte punkten und auf deinen Affiliate Link verweisen. Je mehr Traffic, desto höher deine Einnahmen. Du solltest deshalb ein gutes Ranking in den Suchergebnissen anstreben.

5. Bericht zur Werbekostenerstattung dient deiner Optimierung

Das Amazon PartnerNet stellt dir einen Bericht zur Werbekostenerstattung bereit. Diesen kannst du für deine Analyse nutzen. So kannst du nachvollziehen, welche Produkte gut laufen und welche nicht. Das Optimieren deiner Produkte wird deinen Verdienst langfristig verbessern.

Affiliate Marketing Amazon: Als feste Einnahmequelle

Liefern deine Inhalte eine gute Qualität und setzt du passende Produktlinks, kannst du dir dadurch eine stabile Einkommensquelle schaffen. Amazon ist vertrauenswürdig und offenbart viele Vorteile. Du solltest bei der Monetarisierung deiner Inhalte auf dein Branding achten. Fokussiere dich nicht auf die Provision, sondern auf den Nutzen für den Kunden.