Was Affiliate Marketer dir verschweigen: Aufgedeckt!

Was Affiliate Marketer dir verschweigen: Aufgedeckt!

Affiliate Marketer versprechen oft Dinge, die zu gut klingen, um wahr zu sein. In diesem Beitrag möchte ich aufzeigen, was davon wirklich umsetzbar ist und was nur in unserer Fantasie existiert…

Affiliate Marketer: Wem kann man glauben?

Es gibt heute mehr Affiliate Marketer denn je. Die erschütternde Wahrheit ist jedoch, dass 99% von ihnen keine langfristigen Erfolge erzielen. Dagegen gibt es die 1%, die das ganze Geld einsacken und wahre finanzielle Freiheit genießen. Deshalb gibt es in diesem Bereich so viele schwarzen Schafe wie noch nie.

Der Grund: Zunächst einmal kann jeder, der volljährig ist, ein Gewerbe anmelden. Diese kleine Hürde nehmen viele, ohne einen Gedanken zu verschwenden in Kauf. Der Hauptgrund ist jedoch, dass die meisten es nur auf die Provision abgesehen haben und gar nicht wissen, worauf es für ein langanhaltendes Business wirklich ankommt: Nämlich Vertrauen und Kundenbindung.

Nun machen sich die „sichtbaren“ Affiliate Marketer durch negative Handlungen ihren Ruf und Namen kaputt, jedoch sind diese heutzutage generell selten. Der Großteil der Affiliate Marketer bleibt unter dem Radar und wiegt sich in Sicherheit. Man kennt es auch von Social Media, wo sich die User beim Chatten sicher fühlen, da sie ja unerkannt bleiben.

Trotz alledem sollte man nicht jedem Online-Unternehmer misstrauen. Denn was die wahren Affiliate Marketer unterscheidet ist der Mehrwert und die Nähe zum Kunden. Egal ob kostenlose Hilfestellungen schriftlich oder am Telefon erfolgen. Wer mit einem Affiliate in Kontakt tritt, merkt, ob dieser seriös ist, an der Art wie er kommuniziert. Unseriöses Verkaufen erfolgt meist über Druck und wenig Verständnis.

Ist Affiliate Marketing so einfach, wie es dargestellt wird?

Nein. Dieses Business muss wie jedes andere Geschäftsmodell auch Schritt für Schritt aufgebaut werden. Wer nicht täglich daran arbeitet, wird womöglich Jahre brauchen, um Erfolge zu erzielen. Die Technik gestaltet sich dabei jedoch nicht als problematisch. Es ist viel mehr die Strategie, die du als Affiliate verfolgst.

Neben der richtigen Strategie spielt auch deine Motivation eine wichtige Rolle. Wer nur dem Geld hinterherrennt wird auf lange Sicht scheitern. Alleine auf Instagram gibt es unzählige Affiliate-Accounts, die verlassen sind, weil die Besitzer im ersten Monat nichts verdient haben. Deshalb solltest du dir große Ziele setzen, wie beispielsweise mehr Zeit mit deiner Familie zu haben.

Um im Affiliate Marketing Erfolge zu feiern, musst du dir die nötige Zeit geben, die Verkaufsprozesse zu verstehen und zu verinnerlichen. Da es heutzutage wichtiger denn je ist, über deine Persönlichkeit zu verkaufen, solltest du dich mit diesem Thema auch als Affiliate beschäftigen. Du findest dazu hier ein eBook, das dir alles genau erklärt. <<

Wie du trotzdem unter dem Radar verkaufen kannst

Früher hatte man als Affiliate Marketer viel mehr Freiheiten und Provisionen zu verdienen war einfacher. Dies wurde jedoch durch mehrere Punkte erschwert: Zum einen konnte man seine Affiliate Links (Promolinks) in allen möglichen Foren und Blogs posten. Die Leute klickten darauf und kam dann ein Verkauf zustande, bekam man eine Provision. Da es jedoch vermehrt zu Spam kam, haben die meisten Admins das Posten von Links aus ihren Webseiten verbannt.

Ein weiterer Punkt war das Schalten von bezahlter Werbung. Man konnte über Facebook Ads seine Werbeanzeigen direkt auf einen Affiliate Link und somit auf die Verkaufsseite ausspielen. Diese Methode hat Facebook unterbunden. Außerdem wurden bestimmte Nischen, wie die Geld-Verdienen-Nische stark eingeschränkt. So war es auch nicht mehr möglich Digistore-Links in FB-Gruppen zu posten – ohne Sichtbarkeit zu verlieren.

Es gibt heute jedoch neue Strategien, mit denen du immer noch deine Provisionen kassieren kannst – und zwar unter dem Radar. Eine beliebte Methode ist es, einen eigenen Blog zu schreiben. Wähle dazu jedoch unbedingt ein Thema, das dir liegt. Mit WordPress ist der Aufbau heute leichter denn je. Zum einen kannst du so über SEO potenzielle Kunden erreichen, zum anderen kannst du selbst aktiv nachhelfen.

Nutze dafür Seiten wie „gutefrage.net“. Lege dir einen Account an und versuche anderen Usern gute Antworten und Hilfestellungen zu liefern. Nachdem du einige Fragen beantwortet hast, kannst du bei deiner nächsten Antwort den Link zu einem passenden Artikel von deinem Blog mitschicken. Wenn es dem User weiterhilft, wird er dafür dankbar sein und du bekommst kostenlose Reichweite. Dasselbe Prinzip kannst du übrigens auch in den Kommentaren von YouTube Videos anwenden.

Es gibt aber auch weitere Strategien, die noch erfolgsversprechender sind.

Affiliate Marketer: FAZIT

Gute Affiliate Marketer oder Online Marketer im Allgemeinen sind durch ein paar kleine Tricks ausfindig zu machen.

Als Affiliate Marketer hat man auch stets eine gewisse Verantwortung. Man sollte nie Versprechungen machen, die man nicht einhalten kann. Gerade viele Neueinsteiger starten direkt durch, ohne sich klarzumachen, wie sie auch langfristig ein Einkommen aufbauen.

Um zu den 1% zu gehören, solltest du dir deshalb über deine Ziele im Klaren sein, eine Strategie verfolgen und offen sein, um neue Dinge zu lernen.